Rezension: Sturmflimmern

Rezension zu „Sturmflimmern“ von Moira Frank

Verlag: cbt
Format: Hardcover
Seiten: 475
Kosten: 16,99€

Screenshot_20170524-081536

Klappentext:
In einem flirrend heißen Sommer braut sich zwischen ausgelassenen Partys und idyllischen Badeausflügen ein Sturm zusammen, der nicht nur Sofias Leben gründlich durcheinanderwirbelt, sondern auch ein dunkles Familiengeheimnis aufdeckt…

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Es ist passend zur Geschichte und harmoniert auch mit dem Titel. Dieser steht im Vordergrund und mit seiner dezent zittrigen Schriftart sieht es aus, als würde er wegen der Hitze zittern, was auch zum Klappentext passt.

„Du musst mir sagen, was damals mit meiner Mutter passiert ist, alles, ganz genau. Ich bin fünfzehn, es ist meine Vergangenheit und ich halte das aus. Was ist, wenn ich werde wie sie? Wenn ich auch…“

Dieses Zitat befindet auf dem Buchrücken und stammt aus der Geschichte. Es ist meiner Meinung nach gut gewählt, da der Leser dadurch neugierig auf die Handlung und die Geschichte ist.

Zum Inhalt:
Leider muss ich sagen, dass der Inhalt mich nicht überzeugen konnte. Weder die Charaktere fand ich besonders gut, noch die Handlung an sich.

Sofia mochte ich an sich ganz gern, jedoch finde ich ihre hohe Gewaltbereitschaft wirklich äußerst unpassend.
Die Nebencharaktere, also Sofias Freunde und ihre „Eltern“ sind schwach herausgearbeitet, weshalb man sich mit ihnen leider nicht wirklich identifizieren konnte. Jedenfalls ging es mir so. Das einzige was man wirklich erfährt ist, dass auch sie sehr gewaltbereit sind.

Ich hatte leider das Gefühl, dass die eigentliche Handlung eher im Hintergrund stand, während im Vordergrund nur die Gewalt thematisiert wurde, was wirklich schade ist, da die Idee an sich überhaupt nicht schlecht ist. Leider lässt die Umsetzung doch sehr zu wünschen übrig.

Auffällig war auch eine Person, die im ganzen Buch immer und immer wieder erwähnt wird, doch am Ende einfach verschwindet. Dies ist mir persönlich zu unrealistisch, denn diese Person hat die ganze Zeit über Probleme gemacht und die Tatsache, dass sie dann einfach verschwindet ist nicht wirklich zufriedenstellend.

Mein Fazit:
Am Anfang war ich wirklich neugierig auf die Geschichte, doch leider hat sie meinen Geschmack völlig verfehlt. Auch die Tatsache, dass das Buch empfohlen für Jugendliche ab zwölf Jahren ist, stört mich, da so viel Gewaltbereitschaft nicht geeignet für so junge Menschen ist.

Hat euch das Buch gefallen?

Ich wünsche euch eine schöne Woche,
eure Lillie!

p.s Danke an den cbt-Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: