Rezension: Royal Desire von Geneva Lee

Rezension zu Royal Desire von Geneva Lee

Erschienen im Blanvalet Verlag, als Taschenbuch 346 Seiten, 12,99 Euro

Klappentext:
Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsamen Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und hat Clara die Kraft, zu ihm zu stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?

Also zu Beginn muss ich sagen wie wunderschön ich dieses Cover finde. Bei Royal Passion fand ich es schon wirklich schön, aber da ich persönlich grün lieber habe als blau, finde ich das Cover vom zweiten Teil sogar noch schöner! Was allerdings ein wenig schade ist, ist dass sich auf dem Material schnell Gebrauchsspuren abzeichnen, selbst wenn man sehr vorsichtig damit umgeht. Dadurch dass das Cover aus diesem Material gemacht wurde, sieht das Buch demnach zu schnell sehr gebraucht aus. Meiner Meinung nach zu schade für so ein Cover.

Kommen wir nun zum Inhalt: Am Anfang des Buches erfährt man viel über Clara’s Gefühle, was ich sehr spannend finde, da mich immer interessiert was die Protagonisten eines Buches fühlen oder empfinden und deshalb ist es mir wichtig, dass es beschrieben wird, da ich sonst keinen guten Draht zu dem Buch bzw. zu den Personen haben kann. Was ich auch sehr gelungen und überraschend fand war, dass die Autorin zwei Kapitel aus Alexander’s Sichtweise geschrieben hat, was ich bis jetzt nur aus der After Reihe von Anna Todd so kenne. Zu erst fand ich es zwar für eine Sekunde verwirrend, weil statt der gewohnten Kapitelzahl nur ein ‚X‘ in der Kopfzeile stand, aber dann wurde mir gleich klar, dass damit Alexander gemeint sein muss.

Ich fand es auch schön, dass Clara und Alexander nicht die ganze Zeit immer bei einander waren, sodass man auch die Chance hatte, sich in Clara’s Umfeld und ihren Freundeskreis hineinzudenken. Das hat mir besonders gefallen, weil ich ihre beste Freundin Belle sehr mag und deshalb freue ich mich immer, wenn sie vorkommt

Was mich auch total gefreut hat war, dass ich endlich herausgefunden habe, was in Claras’s Vergangenheit mit ihrem Ex-Freund Daniel los war, da mich das im ersten Band schon beschäftigt hat. Genau so freue ich mich, einen Einblick in Alexander’s Vergangenheit bekommen zu haben, da das im ersten Teil irgendwie kaum der Fall war und ich finde es immer schade, wenn man immer nur von einer Seite alles erfährt.

Allerdings habe ich auch einen kleinen, und ich meine wirklich winzig kleinen, Kritikpunkt. Ich finde einige Entscheidungen die Clara trifft nicht so ganz realistisch und das stört mich ein wenig, obwohl man auch dazu sagen muss, dass das Buch keines Falls in der Realität spielt, jedoch finde ich manche Handlungen ein wenig übereilt und damit etwas unrealistisch.

Den Epilog des Buches finde ich sehr gemein, da er viele Fragen aufwirft und noch mal Spannung aufbaut, die jetzt bis zum 16.05.2016 warten muss, da dann erst der dritte Teil (Royal Love) erscheint.

Mein Fazit:
Wer den ersten Teil nicht so überzeugend fand, sollte unbedingt den zweiten lesen, denn der ist meiner Meinung nach um einiges stärker. Ich finde es lohnt sich wirklich!

Ich wünsche euch noch einen schönen Rest-Sonntag und eine tolle neue Woche!
Eure Lillie

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s